UTS Pro Regio

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
UTS eV / Pro Regio - Infos für Interessierte und Mitarbeitende

Was tut eigentlich eine FÖJlerin?

Drucken PDF

Linda Gawantka hat ihr freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ) bei verschiedenen Umweltbildungseinrichtungen in Eckernförde verbracht: neben GreenScreen bei den UTS-Projekten OstseeInfoCenter, EichhörnchenSchutzStation und im UmweltInfoZentrum. Wie das aus ihrer Sicht funktioniert hat, beschreibt sie im folgenden Bericht, den zu veröffentlichen sie uns freundlicherweise erlaubt hat. Auch dafür: Danke, Linda, mach's gut - und melde dich mal!

Abschlussbericht FÖJ von Linda Gawantka

Linda füttert die Schweinswale im OICDie letzten Monate gingen so viel schneller vorüber, als ich geglaubt hätte.

Wie die Zeit im Flug vergehen kann, wenn man Spaß an seiner Arbeit hat!

Parallel zu den Sonnenstunden mehrten sich meine Aufgaben in diesem Frühjahr zusehends. Es ging wieder raus ins Wasser und zurück zu den Eichhörnchen.

Ich war im Winter durchgehend im Ostsee Info-Center, die Eichhörnchen hielten ihre Winterruhe und bei GreenScreen gab es im Winter ebenfalls wenig zu tun. Im OIC gibt es dagegen immer etwas zu tun, die Fische müssen täglich gefüttert werden, die Scheiben geputzt und die Besucher, die auch ab und zu in der kalten Jahreszeit hereinschneiten, betreut werden. Während dieser Zeit hatte man sehr viel Freiraum in dem man sich mit anderen Themen und Aufgaben beschäftigen konnte. Ich habe Schilder für die Ausstellung erstellt, Kindergeburtstage und erste Führungen durchgeführt, Fotos für Ausstellung und Homepage gemacht und bearbeitet und mir Wissen angeeignet.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 11. August 2014 um 12:05 Uhr Weiterlesen...
 

Deutsch Online Lernen DOL

Drucken PDF

Deutsch Online Lernen DOL

 

Sprachkompetenz verbessern auf das Niveau B2 – ohne großen Geld- und Zeitaufwand, neben Kindererziehung und Beruf, im selbst bestimmten Lerntempo

Was wird bei DOL gelernt?

DOL ist ein Angebot für Migrantinnen und Migranten, die Deutsch auf B2 Niveau erlernen wollen. B2 bedeutet im „Europäischen Referenzrahmen“ eine gehobene Sprachkompetenz, die es z.B. ermöglicht, sich aktiv an Fachgesprächen am Arbeitsplatz zu beteiligen.B2 befähigt zur Teilnahme an Fachgesprächen - z.B. am ArbeitsplatzDarum gilt B2 als Schlüsselkompetenz zur Besetzung von Arbeitsplätzen oberhalb eines bestimmten Niveaus.

Wie funktioniert DOL?

DOL ist kein reines „E-Learning“, sondern neben 75% der Lernzeit am PC gibt es auch 2x monatlich klassischen Präsenzunterricht. Dieser findet am Freitag abend und / oder am Samstag statt, um auch Berufstätigen eine Chance zur Teilnahme zu geben, wird begleitend während des Präsenzzeit. Für Eltern ohne Kinderbetreuung wird während der Präsenzzeiten am Unterrichtsort eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten. Insgesamt umfasst der Kurs je nach eigenem Lerntempo etwa 200 Unterrichtseinheiten.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Das B1 _ Niveau sollte bereits beherrscht werden. Dies kann durch ein erworbenes Zertifikat oder in einem Eingangstest nachgewiesen werden. Wer sich nicht sicher ist, kann die eigenen Deutsch-Kenntnisse z.B. unter http://www.sprachtest.de/ überprüfen. Für das Online-Lernen sind ein aktueller PC mit Internet-Anbindung, Kopfhörer und Mikrofon (Headset) sowie eine WebCam notwendig. Wer darüber nicht verfügt, möge sich bitte schnell an UTS wenden. In begrenztem Umfang sind entsprechend ausgestattete Laptops zu leihen. Sprachkompetenz im B2-Niveau ermöglicht die aktive Beteiligung an Fachdiskussionen im eigenen Spezialgebiet – z.B. im Beruf.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 07. Mai 2014 um 10:09 Uhr Weiterlesen...
 

Note für die Pflegequalität von To Huus steigt auf 1,1

Drucken PDF

Der ambulante Pflegedienst To Huus hat die sog. MdK-Note in der Prüfung Ende Juni auf 1,1 gesteigert. Die Zufriedenheit der Gepflegten liegt bei 1,0.

Diese Schulnoten stellen eine kontinuierliche Verbesserung innerhalb der letzten 24 Monate dar. To Huus gehört zur gemeinnützigen Pro Regio gGmbH und ist aus einem sozialen Betrieb vor etwa 20 Jahren heraus gegründet worden.

Der Medizinische Dienst der Krankenkassen überprüft regelmäßig die Pflegequalität, die Bewertungen erfolgen nach dem Schulnotenprinzip und sind öffentlich einsehbar.

Gratulation zu diesem Erfolg an das Team von To Huus und insbesonsondere an die Pflegedienstleiterin.

 

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 26. Juli 2013 um 11:42 Uhr
 

OIC moderiert zwischen Fischern und Tierschützern

Drucken PDF

Das Ostsee Info-Center hat für die schleswig-holsteinische Ostseeküste vom Land den Auftrag erhalten, im Rahmen einer freiwilligen Vereinbarung den Schutz insbesondere von Schweinswalen und Tauchenten vor Stellnetzen zu organisieren. Fischereiminister Robert Habeck hat eine entsprechende freiwillige Vereinbarung mit Landesfischereiverband und Fischereischutzverband am 17. Dezember 2013 geschlossen. Kernpunkte sind eine deutliche Verringerung der Stellnetzfläche in den Sommermonaten Juli und August und die Meidung der Hauptfraßgebiete von tauchenden Meeresenten. Ebenfalls zu den Vertragspartnern gehört das Ostsee Info-Center Eckernförde, das die Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen koordinieren wird. Das OIC, eine Einrichtung des Eckernförder Vereins Umwelt Technik Soziales eV (UTS), engagiert sich seit mehreren Jahren in Kooperation mit den Fischern für den Schutz der Meerestiere. Mehr Infos dazu gibt es hier, auch das SH-Magazins des NDR hat gesendet.

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 19. Dezember 2013 um 07:54 Uhr
 

Kostenlose Hilfen für Senioren

Drucken PDF

Die Sozialen Dienste Kieler Umland bieten seit März 2013 kostenlose Vor-Ort-Hilfen für Senioren an. Das Hilfsangebot umfasst die Begleitung bei wohnortnahen Spaziergängen, Einkäufen und Arztbesuchen sowie gemeinsame Freizeitgestaltung. Ergänzende Leistungen der Sozialen Dienste sind die kurzzeitige Betreuungsaushilfe und Alltagsunterstützung.

Bei der Arbeit

„Wir verstehen uns als gemeinnützige Nachbarschaftshilfe; den Handwerker oder das Taxi können wir daher nicht ersetzen“, erläutert Projektleiter Sven Becker. „Unser Einsatzgebiet umfasst derzeit zehn Gemeinden nördlich des Kanals: von Schwedeneck bis Schinkel und von Gettorf bis Altenholz.“

Die Sozialen Dienste Kieler Umland sind ein Projekt der gemeinnützigen Pro Regio GmbH und werden vom Jobcenter Rendsburg-Eckernförde unterstützt. Sechs Sozialhelfer bringen ihre Tatkraft und ihr Einfühlungsvermögen ein, um ältere Menschen in ihrer Mobilität zu unterstützen und aus ihrer sozialen Isolation zu holen.

 

Detaillierte Informationen sind auf der Webseite www.sdu.pro-regio.org zusammengestellt. Für Anfragen sind die Sozialen Dienste telefonisch zu erreichen unter (04 31) 53 03 52 99.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 17. Juni 2013 um 10:50 Uhr
 


Seite 5 von 6

Wer ist online

Wir haben 16 Gäste online

Umweltbildung Eckernförde 2019 erschienen

Schlagzeilen

Finanzministerin Monika Heinold hat am 13.04.2018 im Rahmen ihrer Frühlingstour unter dem Motto „Senioren packen an – im Alter aktiv im Ehrenamt!“ ehrenamtlich aktive Seniorinnen und Senioren der Initiative „Willkommen in Eckernförde“ besucht. „Bei der Integration Geflüchteter leistet das Ehrenamt Großes. Ohne die Unterstützung bei Alltagsherausforderungen wie der Wohnungssuche oder Ämterangelegenheiten wäre der Einstieg in eine gelingende Integration deutlich erschwert.“, erklärte Finanzministerin Heinold bei Ihren Besuch. Mehr....