UTS Pro Regio

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
UTS eV / Pro Regio - Infos für Interessierte und Mitarbeitende

Win-Win

E-Mail Drucken PDF

Seit Januar 2016 arbeiten im Hans-Christian Andersen Weg 1 in Eckernförde in den Räumlichkeiten des Sozialkaufhauses Nix Neues 4 Beschäftigte über die „Soziale Teilhabe“, einem Programm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, hier umgesetzt durch das Jobcenter Rendsburg - Eckernförde.

Die beschäftigten Mitarbeiter sichten und sortieren Spenden von Eckernförder Bürgern, die für die Weitergabe an Flüchtlinge und andere Bedürftige gespendet werden und verteilen diese. So werden im Rahmen der durch den Verein Umwelt Technik und Soziales veranstalteten Wilkommenscafes Spenden an Flüchtlinge weitergeleitet.

Das Team von Nix Neues!

 

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Hilfe bei der Ausstattung und Einrichtung von Flüchtlingswohnungen. Von der Gardine bis zum Besen, vom Kuscheltier bis zum Schuhanzieher: so kann Menschen, die nichts haben und nichts mitbringen, unkompliziert geholfen werden.

So konnten von Januar 2016 bis heute 22 Haushalte eingerichtet bzw. in ihre Ausstattung erweitert werden. Auch bei 19 Umzügen konnten Bedürftige unterstützt werden, die ihre wenigen Habseligkeiten kaum selbst transportieren konnten, weder über Bohrmaschine noch über Schraubendreher zur Möbelmontage verfügen.

Es besteht eine enge Kooperation mit dem Sozialkaufhaus Nix Neues. Das Kaufhaus spendet alle erhaltenen Fahrräder, diese werden in eine spezielle Fahrradwerkstatt gebracht, wo sie von anderen Mitarbeitern der Sozialen Teilhabe aufbereitet werden und wo sie dann von Bedürftigen kostenlos mitgenommen werden können. So konnten mittlerweile nahezu 200 gespendete Fahrräder an Geflüchtete und andere Bedürftige abgegeben werden, die so ihre Deutsch-Kurse und Behördentermine rechtzeitig erreichen.

Aber auch die Mitarbeiter der Sozialen Teilhabe selbst werden unterstützt. Ganz besonders dadurch, dass sie durch das Programm geregelte und sozialversicherungspflichtige  Arbeit haben. Bis zu drei Jahre kann jemand in so einem Arbeitverhältnis stehen. Das gibt Zeit zur Neuorientierung.

So können Menschen helfen, denen selbst geholfen wird.

(S. Ramert)

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 28. Juli 2017 um 17:55 Uhr
 

Demonstration in Rendsburg fordert Bleiberecht für Flüchtlinge aus Afghanistan

E-Mail Drucken PDF

Mehr als 100 Menschen haben am 15.7. in der Rendsburger Innenstadt für ein Bleiberecht für alle Flüchtlinge aus Afghanistan in Deutschland demonstriert. (Film)

Denn: "Afghanistan ist nicht sicher!", so Lina Brandes, die in ihrem freiwilligen sozialen Jahr bei UTS Flüchtlinge aus Afghanistan bei ihrer Integration unterstützt. Nach dem verheerenden Attentat in Kabul nahe der deutschen Botschaft am 1.6. mit mehr als 150 Toten war allen Beteiligten klar, dass sie zu den Plänen der deutschen Obrigkeit zur Abschiebung in solch ein Land nicht schweigen dürfen. Lina hat gemeinsam mit den Betroffenen zum Gelingen der Demonstration wesentlich beigetragen.

Diese Einschätzung der Lage wurde auch von den SPD-Landtagsabgeordneten Serpil Midyatli und Kai Dolgner in kurzen Redebeiträgen auf der Abschlusskundgebung unterstützt.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 26. Juli 2017 um 13:42 Uhr Weiterlesen...
 

Stress in der Ausbildung? Ist die Ausbildung gefährdet?!

E-Mail Drucken PDF

Die regionale Ausbildungsbetreuung Rendsburg -Eckernförde setzt die langjährig bewährte Arbeit mit neuen Gesichtern fort. Verena Raza und Michael Lehmann unterstützen kreisweit Jugendliche, die in ihrer Berufsausbildung Probleme haben. Um Abbrüche zu vermeiden, bieten die Ausbildungsbetreuer schnelle und unkomplizierte Unterstützung an. Im Falle eines Ausbildungsabbruches erfolgt eine individuelle Begleitung auf dem Weg zum neuen Ausbildungsplatz.

Für eine gute Erreichbarkeit sind die Ausbildungsbetreuenden sowohl in Rendsburg als auch in Eckernförde an Ihrem Standort ansprechbar. Zusätzlich ist eine mobile Beratung vor Ort, den Schulen und im Betrieb möglich.

Die Anfrage kann von den Auszubildenden selbst, wie auch von Betrieben, Behörden, Berufsschullehrern oder den Eltern kommen. Die Angebote reichen von einer Erarbeitung im guten Umgang mit Konflikten bis hin zur Konfliktmoderation im Betrieb, über die Hilfe beim Wechsel des Ausbildungsbetriebes, dem Coaching für eine alternative Berufswahl bis hin zur Unterstützung bei konkreten Fragen in der Berufsschule oder bei persönlichen Problemen.

Die Regionale Ausbildungsbetreuung im Kreis Rendsburg-Eckernförde wird seit 1995 durch den Verein Umwelt Technik Soziales e.V. (UTS) angeboten, gefördert im Rahmen des  Landesprogrammes Arbeit durch die Europäische Union, den Europäischen Sozialfonds und das Land Schleswig-Holstein.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 31. August 2015 um 10:18 Uhr Weiterlesen...
 

Mitarbeiter*in zur Koordination ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe in Rendsburg gesucht

E-Mail Drucken PDF

UTS ist ein kooperativ arbeitender Träger, der über Projekte zur Beschäftigung, Beratung und Bildung gesellschaftlich Benachteiligte bei ihrer Integration unterstützt. Von UTS bearbeitete Handlungsfelder sind u.a. Arbeitsmarktpolitik, Zuwanderung, Umweltbildung

Stellenbeschreibung

Die Koordinatiion der ehrenamtlichen Flüchtlngshilfe in Rendsburg erfolgt in enger Kooperation mit der Stadt Rendsburg.

Ca.9,625 h/ Woche, nach Absprache, vergütet in Anlehnung an TVL.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 20. Juli 2017 um 11:04 Uhr Weiterlesen...
 

UTS beteiligt sich am IQ Landesnetzwerk Schleswig-Holstein

E-Mail Drucken PDF

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung" zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).


Der dritte Handlungsschwerpunkt wird aus Bundesmitteln finanziert.
Das Förderprogramm besteht aus: einem IQ Multiplikatorenprojekt Transfer, fünf Fachstellen und sechzehn Landesnetzwerken.

UTS ist Träger der IQ Qualifizierungsberatung im IQ Netzwerkes in Schleswig-Holstein.

Antworten zur Qualifizierung im Rahmen der Anerkennung Ihres ausländischen Abschlusses erhalten Sie kostenlos an unseren Beratungsstellen an fünf Standorten in Schleswig-Holstein: Kiel, Flensburg, Neumünster, Lübeck und Norderstedt. Ergänzend bieten unsere Beratungsstellen nach Bedarf auch mobile Beratung vor Ort an.

Die Koordination des IQ Netzwerkes in Schleswig-Holstein wird vom Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein gemeinsam mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Schleswig-Holstein getragen.

 

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 22. August 2017 um 15:29 Uhr Weiterlesen...
 


Seite 1 von 4

Wer ist online

Wir haben 6 Gäste online